Jenseits des Vergessens

Blog von Amanda Koch

Juni ist die Zeit der Selbstverwirklichung: „Bringe das in die Welt, was in Dir lebt. Und ehre die Kraft der Sonne.

Jun 182020

In der Nacht zum 20. Juni feiern wir in diesem Jahr Litha – die Sommersonnenwende. Zur Mittsommernacht entfaltet die Sonne ihre kraftvollsten Energien. Es ist der längste Tag des Jahres, der von unseren keltischen Ahnen mit einem Sonnenfest begangen wurde und noch heute gefeiert wird. Litha bedeutet Licht und steht im Jahreskreis der Wintersonnenwende gegenüber. Während Yule für die Rückkehr des Lichts steht, symbolisiert Litha die volle Entfaltung der Sonnenkraft. Nach alter Überlieferung werden Freudenfeuer entzündet, um dankbar die Fruchtbarkeit von Mutter Erde und die pure Lebenskraft zu feiern, denn ohne die Sonne wäre kein Leben möglich. Zugleich ist es wichtiger Wendepunkt – von der ersten Jahreshälfte hinein in die zweite.
Dieser Wendepunkt macht uns deutlich, dass nach der aktiven Wachstumsphase nun die Kraft der Sonne Tag für Tag wieder abnimmt. Du kannst am Tag der Sonnenwende die vergangene Zeit noch einmal reflektieren, werde Dir allem bewusst, was seit der Wintersonnenwende geschehen ist. Du wirst sehen, was für Dich tatsächlich zur Entfaltung gekommen ist und welche Deiner Ziele und Wünsche noch an Aufmerksamkeit (Wärme der Sonne im übertragenen Sinne) bedürfen. Was darf in der nächsten Zeit noch zur Vollendung und Reife finden? Was kann ich loslassen, um mich weiterentwickeln zu können? Schreibe dies gern über den Tag auf ein Blatt Papier, welches Du abends der Energie des Feuers übergeben kannst. Was möchte ich fortan verändern? Was kann ich selbst tun, um im Gefühl der Lebensfreude zu bleiben? Was kann ich tun, um mir meinen eigenen Raum der Entfaltung zu geben?

undefined

Diese Lichtqualitäten sind eng mit dem männlichen Prinzip (Yang) verbunden und so kannst Du für Dich auch noch einmal in andere tiefere Themen gehen und Dich dafür mit den Dunkelheitqualitäten (Yin) verbinden – die letzten Wochen waren ungewöhnlich, denn sie sorgten energetisch für eine Veränderung und so ist für jeden von uns ein einzigartiges Geschenk mit dieser Zeit verbunden. Du kannst Dich zur Sommersonnenwende auch fragen: Wer bin ich? Wer will ich wirklich sein? Was ist mein tiefstes Sein?
Wie hängen bei mir Sein und Tun zusammen? Wie sehr fühlst du dich mit dir selbst verbunden? Fühlst du, wer du tief in deinem Inneren bist? Und spürst du, dass du all dein Inneres durch dein Wirken in der Welt zum Ausdruck bringst?
Die Zeit der Sommersonnenwende ist ein magischer Zeitpunkt. Nutze ihn für dein Lebensglück. Spüre, wo Deine Schöpferkraft ist.
In den Yogastunden diese Woche verbinden wir das Herzchakra mit dem Sakralchakra, das für den schöpferischen Fluss purer Lebensenergie steht, für unsere Beziehung zur Lebendigkeit und unsere Leidenschaft für das Leben. Es spielt zudem eine zentrale Rolle für das Empfinden von Emotionen. Verbinde dich als Frau gern in dieser Nacht mit deinem Herzen und deinem 2. Chakra (eine Handbreit unter dem Bauchnabel) und spüre den Ort deiner Gebärmutter.
Wenn Du Dich intensiver mit Deiner Weiblichkeit verbinden möchtest, deine Yinessenz in Balance zur Yangessenz bringen möchtest, um ein erfülltes Leben in Harmonie zu führen, dann kannst Du Dich gern bei mir melden. Ich unterstütze Menschen über Yoga, Energiearbeit und Coaching, damit sie sich bewusster werden und ein Leben voller Vertrauen empfangen können.

www.yogaomsein.de & www.amanda-koch.de

Zur Sommersonnenwende kannst du dich wundervollen Fragen stellen. Im Mondjournal stehen dazu auch einige weitere Fragen und dieser Beitrag stammt aus dem neuen Jahreszeitenjournal, das am 1. August erscheint.

undefined